Wohin geht die Reise?

So sieht die Mobilität der Zukunft aus

Mehr als die Hälfte der neu zugelassenen Autos soll in Europa ab 2030 mit Strom fahren. Österreich will im selben Jahr keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr erlauben. In Frankreich und Grossbritannien sind neue benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge ab 2040 sogar verboten.

Von Peter Hossli

Heute gelten Autos, die kein CO₂ ausstossen, als Statussymbole. Die Preise sinken, die Reichweiten nehmen zu, das Design wird einladender. Und natürlich ist das Thema auch sexy, wenn Tesla-Gründer Elon Musk wie Anfang Februar ein Elektromobil ins Weltall schiessen lässt.

Gleichwohl sind Stromautos noch selten anzutreffen. Von den im letzten Jahr 314’028 in der Schweiz neu zugelassen Personenwagen hatten 4985 einen Elektromotor unter der Haube. Ein Blick auf das Wachstum erzählt jedoch eine andere Geschichte. Während der Autoverkauf leicht rückläufig war, wurden 45 Prozent mehr E-Mobile abgesetzt.

Führend in der Elektromobilität ist das smogbelastete China. Im Reich der Mitte stieg 2017 der Absatz um 53 Prozent auf 777’000 verkaufter E-Autos. Die Millionenstadt Shenzen stellt dieses Jahr die gesamte Flotte der 16’400 Busse auf Elektromobilität um.

Europa greift an

In der EU gelten ab 2021 schärfere Abgasnormen. Sie dürften die Elektromobilität in Europa fördern. Kräftig investieren derweil europäische Konzerne. «Der Elektromobilität gehört die Zukunft», lässt sich Albrecht Reimold, der Vorstand von Produktion und Logistik von Porsche, zitieren. Für das Projekt «Mission E» lässt der Sportwagenbauer in Zuffenhausen bei Stuttgart bis 2019 ein neues Werk für den batteriebetriebenen «Mission E» errichten. Das Auto soll in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen.

BMW möchte 25 neue elektrifizierte Wagen auf den Markt bringen, 12 reine E-Autos, 13 als Plug-in-Hybride. In insgesamt sechs Werken auf drei Kontinenten will Daimler ab 2019 Elektroautos fertigen.Ambitiös sind die Pläne von Volkswagen (VW). Der weltgrösste Autohersteller wird bis 2030 rund 20 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren. Bis 2025 sollen 80 neue Modelle – elektrische sowie Plug-In-Hybride – auf den Markt gelangen.

Bei Audi geht diesem Herbst das erste rein elektrische Modell in Serie. Erfahren sie im Interview mit Jens van Eikels, Leiter der Modellreihe Audi e-tron mehr über dieses spannende Projekt.

e-tron News

Technik, Gesellschaft, Mobilität: Bleiben Sie up to date bei den Themen, die uns in Zukunft bewegen.